24 Feb 2015
Februar 24, 2015

Jetzt ist Ruhe die erste Bürgerpflicht

Jetzt ist Ruhe die erste Bürgerpflicht

Man zitiert diese Aussage, um in Situationen allgemeiner Aufregung beschwichtigend auf andere einzuwirken! Was nötig scheint, wenn man in aller Ruhe die Ausführungen der IGZB hört und liest:

  • Wollen wir uns durch eine Gruppierung allgemein aufregen lassen, weil wir endlich wieder einen Bettenzuwachs im Ort bekommen?
  • Wollen wir es für unseriös halten, wenn eine Projektgesellschaft Geld verdienen möchte?
  • Wollen wir von einem „Billighotel“ reden, wenn dieses auf der 1. Seite seines Internetauftritts damit wirbt „Nur bezahlen, was man in Anspruch nimmt“?
  • Wollen wir den Frust unbedingt auf unseren Ort beziehen, wenn Urlauber evtl. mit ihrer Unterkunft unzufrieden sind?
  • Wollen wir wirklich glauben, dass andere Urlaubsorte – denen es schlechter als Ruhpolding geht – so ein Hotel ablehnen?
  • Wollen wir darauf vertrauen, dass angeblich kleine schöne Chalets, die 2011 von einer anderen Interessengemeinschaft schon abgelehnt wurden, auf einmal deren Zustimmung finden?
  • Wollen wir Mitbürgern ernsthaft Glauben schenken, die sich bis kurz vor einer Baugenehmigung und vorgezogener Bürgerbeteiligung absolut uninteressiert und still verhalten haben, um dann mit ihrer sogenannten „Zivilcourage“ Unruhe zu stiften?
  • Wollen wir wirklich glauben, dass die IGZB Interesse an dem A-ja-Hotelprojekt hätte, wenn dieses z.B. im Brand oder Wasen realisiert würde?

Nein, wollen wir nicht! Und fordern unsere Mitbürger zu überlegtem Handeln auf:

  • Vergleicht man die Ferienwohnungspreise in Zell (s. Katalog) – denn damit kann man das A-ja-Hotel mit dem reinen Übernachtungspreis von € 39,– pP gleich setzen – liegen diese bei einer 3-4 Sterne-Qualifikation zwischen € 15,00 bis € 30,00 pro Tag pro Person! Wer ist dann der Billigvermieter?
  • Vergleicht man auf z.B. Holidaycheck die Angebotspreise unserer bestehenden Hotels stellt man sehr schnell fest, dass der A-ja-Preis von € 39,00 ohne Frühstück sogar teurer ist – oder?
  • Haben unsere bestehenden 4-Sterne-Hotels ausnahmslos für alle Gäste Tiefgaragenplätze und wo parken die Gäste der 250 Kleinvermieter?
  • Haben unsere 4-Sterne Hotels vor jedem Zimmer einen Balkon und einen Baustil, der wirklich jedem gefällt?
  • Warum soll unser VitaAlpina schließen müssen, wenn A-ja-Gäste für die Benutzung des hoteleigenen Bades € 8,00 bezahlen müssen und mit der eXtra-Karte jeden Tag unser öffentliches Bad gratis benutzen können?
  • Warum glauben wir, dass sich A-ja nicht an der eXtra-Karte beteiligt, wenn Hr. Hutmacher bei der Informationsveranstaltung die eXtra-Karte als zusätzliches Angebot für seine Gäste gelobt hat?
  • Warum sollen unsere Gaststätten keinen Umsatz mehr machen, wenn ein Frühstück € 11,– und ein 3-Gänge-Menue im A-ja € 30,– kosten?
  • Wer kann uns die Garantie dafür geben, dass ein klassifiziertes Sternehotel besser belegt würde?
  • Sind wir uns sicher, dass wir z.B. das Publikum für ein 5 Sterne-Hotel in Ruhpolding finden könnten und unser Umfeld dafür stimmt?
  • Sind wir zuversichtlich, dass noch zig Betreibergesellschaften in Ruhpolding investieren wollen und wo waren diese in den letzten 10 Jahren?

Um nur einige Beispiele zu nennen, die sich beliebig fortsetzen ließen.

Uns gefällt auch nicht alles aus der Planung und dem Konzept des A-ja-Hotels. Aber machen wir im eigenen Urlaub nicht ähnliche Erfahrungen? Manches begeistert uns, einiges würden wir ändern.

Auf unsere bestehenden Hotels sind wir stolz, brauchen aber dringend noch ein größeres!

Wir haben Verständnis für die direkten Nachbarn des A-ja-Resorts, deren Aussicht geschmälert wird.

Aber bitte, liebe Ruhpoldinger, überlegt gut, bevor Ihr Eure Unterschrift gegen das geplante Hotel abgebt. Vielleicht ist es die letzte Chance zum Fortschritt!

Elke Loders
Brandstätter Str. 19a
Ruhpolding

Gitti Linsmeier
Widdmoos 1
Ruhpolding